Ratgeber-Finanzen

Geldanlageform Tagesgeld

Tagesgeldkonten sind so beliebt, wie kaum ein anderes Produkt zur privaten Geldanlage. Das hat viele Gründe. Vor allem die hohe Sicherheit der Einlagen auf Tagesgeldkonten überzeugt viele Anleger. Darüber hinaus ist die hohe Flexibilität, mit der die Tagesgeldkonten grundsätzlich ausgestattet sind, ein ausschlaggebendes Kriterium für den Abschluss. Immerhin kann die komplette Einlage oder ein Teil des vorhandenen Guthabens jederzeit abgehoben werden. Bestimmte Grenzen oder Fristen muss man bei der Anlage auf Tagesgeldkonten nämlich nicht einhalten.

Ein weiterer Vorteil der Geldanlage Tagesgeld sind die flexiblen Zinsen, die die Banken für Einlagen auf Tagesgeldkonten bezahlen. So lohnt es sich gerade in Niedrigzinsphasen auf Tagesgeld zu setzen. Denn wenn die Zinsen steigen, steigen auch die Tagesgeldzinsen. Ebenfalls vorteilhaft wirkt sich die Tatsache aus, dass die Zinsen für Tagesgeldeinlagen bei den meisten Banken monatlich oder vierteljährlich gutgeschrieben werden. Gegenüber einer jährlichen Zinsgutschrift bringt das natürlich enorme Vorteile beim Zinseszins Effekt mit sich.

Die variable Verzinsung kann sich allerdings auch nachteilig auswirken. Denn wenn die allgemeinen Marktzinsen stark fallen, werden in der Regel auch unmittelbar die Guthabenzinsen für Tagesgeldkonten gesenkt. Ein weiterer Nachteil ergibt sich vor allem bei Tagesgeld und Tagesgeldkonten von ausländischen Banken. Hier ist die Einlagensicherung meist nicht so umfangreich, wie bei Banken aus Deutschland. Im Falle einer Insolvenz sind die Einlagen dann eventuelle in Gefahr. Als Anleger sollte man daher nur dann ein Tagesgeldkonto eröffnen, wenn die Einlagensicherheit voll gewährleistet ist. Der Tagesgeld Rechner und Tagesgeld Vergleich auf Tagesgeldkonto.net bietet einen guten Überblick.

... mehr zum Thema Tages- und Festgeld