Ratgeber-Finanzen

Immer eine sichere Investition: Gold

In den letzten Wochen unterlag der Goldpreis einer kleinen Korrektur, nachdem es zuvor zu einem Run auf das Rekordhoch von über 1.900 Dollar pro Freinunze gekommen war. Manch einer sprach aufgrund des Rücksetzers beim Goldpreis schon vom Platzen einer vermeintlichen Goldblase. Doch nun zeichnet sich ab, dass der Goldpreis erneut Anlauf auf seinen Höchststand nimmt. Kein Wunder: Seit Jahrtausenden zählt Gold zu den vermeintlich sichersten Anlageformen. Besonders in wirtschaftlich schwierigen Zeiten wie den aktuellen wird es von vielen Anlegern geschätzt. Besonders in Krisenzeiten der Wirtschaft legen viele Anleger ihr Geld besonders gern in Edelmetallen wie Gold und Silber an. Doch wie profitiert man letztlich wirklich von steigenden Goldpreisen?

Briefgold: Sicher, bequem und zu fairen Konditionen

Will man den größtmöglichen Profit aus steigenden Goldpreisen schlagen, ist es wichtig, den perfekten Zeitpunkt zum Verkauf der eigenen Goldbestände zu finden. Hat man diesen seiner Meinung nach ausgemacht, stellt sich die Frage, wie das Gold veräußert werden soll. Der Verkauf von Gold stellt natürlich stets auch ein gewisses Sicherheitsrisiko dar, weshalb viele Verkäufer ihr Gold ungern zu einem örtlichen Händler tragen. Die Firma Briefgold im Internet spielt diesen Verkäufern in die Karten: Der Verkauf von Briefgold erfolgt sicher, anonym und bequem von zuhause aus. Gleichzeitig werden die aktuellen Kurse gezahlt und die Abwicklung erfolgt ebenfalls nach höchsten Sicherheitsstandards.

Jede Art von Gold ist gern gesehen

Grundsätzlich kann so ziemlich jede Form von Gold als Briefgold verkauft werden. Schmuck, Barren, Münzen oder sogar Zahngold werden akzeptiert. Der Briefgold Anbieter beurteilt das Gold nach Eingang auf Qualität, Reinheit und dementsprechenden Wert und veranlasst eine Überweisung des jeweils fälligen Preises umgehend auf das Verkäuferkonto. Viel einfacher und bequemer kann man sein Gold nicht loswerden - auf das es gute Profite gebe!